WM 2018: Comeback von Zlatan Ibrahimovic in Schweden umstritten

Die WM 2018 steht vor der Tür und Schweden hat sich überraschend für das Turnier qualifizieren können. Keinen Anteil an der sportlichen Sensation hatte Zlatan Ibrahimovic, der nach der EM 2016 zurückgetreten war. Ein Comeback des Stars für das Turnier ist allerdings selbst bei den Skandinaviern umstritten. Dabei muss Nationalcoach Janne Andersson eine schwere Entscheidung treffen. Mannschaftliche Geschlossenheit oder Individualist.

Schweden WM 2018

Schweden WM 2018

Als in den Playoffs Schweden und Italien aufeinander trafen, war nicht damit zu rechnen, dass sich die Skandinavier wirklich für die WM 2018 qualifizierne. Aber mit einer unglaublich starken Defensivleistung fahren die Schweden nun zum Turnier und haben ein großes Problem, das im Land heftig diskutiert wird.

WM 2018: Comeback von Zlatan Ibrahimovic in Schweden umstritten

Soll Superstar Zlatan Ibrahimovic wirklich mit zur WM fahren oder setzt man auf die mannschaftliche Geschlossenheit, die Schweden in der Qualifikation so stark gemacht hat? Wie brisant das Thema ist, merkt man auch im Interview von Karl-Johan Johnsson im „Main Opposée“. „Wir haben es geschafft, uns ohne ihn zu qualifizieren und zur WM zu fahren, und ich denke, wir können es schaffen, ohne ihn bei der WM gut zu spielen. Zlatan ist als Mensch und Spieler ein Individualist, und das Spiel dreht sich um ihn. Stattdessen spielen wir im Team jetzt mehr zusammen.“

Letztendlich muss Nationalcoach Janne Andersson eine Entscheidung fällen, die auch taktische Ausrichtungen betrifft. Eine undankbare Rolle, das selbst die Schweden in dieser Frage sich keinesfalls einig sind. Schweden in der Gruppe F auf Titelverteidiger Deutschland, Mexiko und Südkorea.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.